The Parisian Pinball Park

kampagne · 23. Mai 2012

In Frankreich, ganz besonders in Städten, ist es eine Unsitte, die Handbremse zu benutzen. Nach dem Einparken wohlgemerkt. Warum? Weil man damit die “Flexibilität” der Parklücke zunichte macht. Eine Parklücke in Frankreich, die nicht hundertprozentig passt wird passend gemacht. Zurechtgeschoben, wenn man so will. Es heißt nicht umsonst Stoßstange, jedenfalls auf Deutsch. Diese interessante Schrulle, die man hierzulande eher vom Auto-Scooter kennt, wurde amüsant in einer aktuellen Kampagne für Ford Europe aufgegriffen.

«The Parisian Pinball Park» ist eine digitale Installation, die – in Ansätzen – eine Parklücke in einen Flipperautomaten verwandelt. Das ganze ist natürlich bewusst überzogen und soll letztlich das neue Einparkhilfssystem «Active Park Assist» bewerben. Verantwortlich für die Kampagne ist Ogilvy Paris.


Und was sagst du dazu?