Komma 15 – Aufbruch

Print · 29. Januar 2015

Komma ist nicht nur ein Interpunktionszeichen, sondern auch der Name eines bemerkenswerten Magazins, gestaltet und herausgebracht von Studierenden des Fachbereichs Kommunikationsdesign der Hochschule Mannheim. Die aktuelle Ausgabe, komma 15 beschäftigt sich mit dem Thema »Aufbruch«.

komma is a platform for presenting projects of students of the Design Faculty of the University of Applied Sciences, Mannheim. The Magazine is entirely organized by the students themselves and every task is exclusively managed by the editors. The constellation of the team constantly changes and therefore every edition has its own topic and identity.

komma 15

Der gewohnte Rahmen der komma wurde in drei Segmente aufgeteilt, welche in Folge mehr und mehr aufbrechen. Der broschierte Arbeitenteil ist bewusst nüchtern nach einem strengen Raster gesetzt um nicht in die studentischen Arbeiten einzugreifen und diesen möglichst viel Raum zu gewähren. Im Newspaper, dem redaktionellen Teil, sind das Raster und der Inhalt freier. Hier durfte sich außerdem Stefan Marx grafisch, sowie Uwe-Jens Bermeitinger verbal, austoben.

komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15
komma 15

Den endgültigen Aufbruch wagt dann das Poster, welches für das von Studierenden initiierte Designfestival »Captcha« gestaltet wurde. Dieses stand unter dem Leitsatz »Befreiung der Schrift«. Die komma 15 ist auch ein Ausbruch aus den gewohnten komma-Maximen und versucht so bewusst mit den Erwartungen zu brechen, die mit diesen einhergehen.

komma 15
komma 15

Zum Schluss noch die schlechten Nachrichten: Diese kleine Magazin-Perle wird nur in sehr geringer Auflage gefertigt und ist – so wie es den Anschein macht – nicht frei erhältlich. Dennoch, Hut ab!

www.komma-mannheim.de