Google addiert sich

Diverses · 29. Juni 2011

Gestern hat Google schwere Geschütze aufgefahren. Die größte Welle machte dabei sicher der Start des neuen Social Networks Google+. Da sich Google+ aber noch in einer geschlossenen (invitation only) Betaphase befindet, sind Einschätzungen dazu mehr als fragwürdig. Ob man es mit dem interessanten, letztlich doch gescheiterten Google Wave vergleichen kann, lässt sich schwer sagen. Selbsternannte Propheten sind sich aber vor allem darin einig, dass man mit höhnischen Untergangsszenarien mehr Aufmerksamkeit erhascht. Der vor Monaten eingeführte +1 Button, dessen Relevanz jetzt erst recht steigen sollte, empfing anfangs ähnliche Skepsis.

Für die Umsetzung der Google+ Website ist B-Reel verantwortlich. Wie unschwer zu erkennen ist, kam dabei die Google Maps API zum Einsatz.

Im Schatten von Google+ wurde gleichzeitig Google Web Fonts v2 gelauncht, ein höchst gelungenes Update der beliebten Web Font Plattform von Google. Google Web Fonts v2 umfasst jetzt 180 frei verwendbare, weboptimierte Schriftarten sowie ein noch komfortableres Interface mit mehr Optionen. Unbestreitbar ein neues Pflichtlesezeichen für Webdesigner und -entwickler.

Die dritte Neuheit von Google ist What do you love?. Diese neuartige Suchmaschine von Google liefert zu einem gewählten (geliebten) Begriff Ergebnisse aus den mannigfaltigen Google Diensten. Die Ergebnisse werden in ansprechender und übersichtlicher Weise dargestellt und bieten zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten. Diese Form von einer «Meta-Google-Suchmaschine» könnte man als Selbstbeweihräucherung abtun, man könnte sie aber auch deuten als einen Versuch, die bisherige, durchaus biedere Suche mittels Feldtest zu verbessern.

What do you love?