Karriereleiter? Hochdienen? Wie wäre es mit «Skip Intro», wie bei allmählich altbacken wirkenden Flash-Sites? Wer sagt, dass Studierende noch nicht das Zeug dazu haben, großartige Marken und Kampagnen zu kreieren? AKQA, eine der weltweit größten unabhängigen Digital-Agenturen, sagt zurecht „Niemand“ und ruft auf zur Teilnahme an den Future Lions 2012.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb fordert Studierende auf, eine Werbeidee für eine globale Marke zu entwickeln und zwar auf eine Weise, wie es vor fünf Jahren noch nicht möglich gewesen wäre. Dabei gibt es keine Regeln hinsichtlich der zu benutzenden Medien- oder Technologien und keine Einschränkungen, was das Produkt oder Zielpublikum angeht. Die fünf bestbewertesten Konzepte werden im Juni auf dem «Cannes Lions International Festival of Creativity» prämiert. Bei den Future Lions wird auch die Bildungseinrichtung, von der die meisten Einreichungen in die engere Wahl gelangen, als „Future Lions School of the Year“ ausgezeichnet. Im letzten Jahr ging diese Auszeichnung an die Miami Ad School Europe in Hamburg.

„Es gibt keinen besseren Einstieg in die Werbebranche als einen Future Lion in Cannes zu gewinnen. Dieser Wettbewerb dient Top-Studenten als Karrierestart und bietet ihnen eine Plattform, auf der sie ihre Innovationsfähigkeit und Kreativität global präsentieren können. Mit dem diesjährigen Motto ‚Answer the Call‘ werden die zukünftigen Helden der Branche gesucht, die in der Lage sind dem Ruf zu folgen“
Rei Inamoto, Chief Creative Officer, AKQA

Bei vielen Design-Wettbewerben ist eher Vorsicht angesagt. Das Crowdsourcing und «Idea Harvesting» geht oft zu Lasten der Teilnehmer, ab und an sogar zu Lasten der Gewinner. Bei dem Future Lions Wettbewerb ist das anders. Außer Zeit, die man dann in selbstbestimmte Projektarbeit steckt, gibt es nichts zu verlieren. Der mögliche Gewinn ist allerdings äußerst verlockend. Eine Auszeichnung auf einem Parkett, das schon mehrfach zum Sprungbrett für eine verheißungsvolle Karriere wurde.

Die Teilnahmebedingungen sind simpel: Ihr solltet volljährig und immatrikuliert sein, ganz gleich ob in Design, Neurochirurgie oder Heraldik. Ihr könnt alleine oder zu zweit im Team teilnehmen. Falls euer Projekt auf Deutsch, Inuit oder Finnisch ist, solltet ihr eine adäquate englische Übersetzung/Erklärung hinzufügen. Die Teilnahme ist absolut kostenlos, ihr könnt euer Projekt online (vor)stellen, also nichts mit Versand plus Porto oder so ein Quatsch. Teilnahmeschluss ist der 24. April 2012.

Und abschließend eine Erfolgsgeschichte: Jacob Sempler gewann mit seiner Kampagne «Balls of Pride» im letzten Jahr einen Future Lion, was ihm scheinbar nicht wirklich beruflich geschadet hat.

www.futurelions.com